Schließen

Erbfolge erklärt: Ordnungen & Stämme

erbfolge abstrakt
Wenn Sie ohne Testament versterben, gilt automatisch die gesetzliche Erbfolge des BGB aus dem Jahr 1900.

Ohne Testament: Gesetzliche Erbfolge des BGB

Danach erbt an erster Stelle nur der Ehepartner – unverheiratete Partner gehen komplett leer aus . Ihr Erbe geht stattdessen an Ihre noch lebenden Verwandten , die man in Ordnungen einteilt.

Ordnungsprinzip

Das klingt erstmal kompliziert, ist aber ganz einfach. Ihre Angehörigen werden danach gruppiert, wessen Nachkommen sie sind: Ihre eigenen Nachkommen, also Ihre Kinder, Enkel usf., haben Vorrang und sind Ihre Erben 1. Ordnung. Danach kommen Ihre Eltern und deren Nachkommen dran, das sind Ihre Geschwister, Neffen, Nichten usw. Sie bilden alle gemeinsam die 2. Ordnung. Schließlich führen Ihre Großeltern die 3. Ordnung an, gefolgt von deren Nachkommen, nämlich Ihren Onkeln und Tanten, Cousins und Cousinen etc. (Die Ehepartner von „Onkeln und Tanten“ sind verschwägert und damit keine erbbrechtigten Verwandten.) Die Einteilung in Ordnungen ist deshalb wichtig, weil ein einiziger Verwandter einer vorrangigen Ordnung alle nachfolgenden Ordnungen von der Erbfolge ausschließt! Die nachfolgende Ordnung kommt nur dann zum Zug, wenn es keine vorrangigen Erben gibt, z.B. weil die alle verstorben sind oder das Erbe ausgeschlagen haben.

Innerhalb der Ordnung Stämme

Wenn nun feststeht, welche Ordnung zum Zug kommt, wer erbt nun innerhalb dieser Ordnung? Nun, wer noch lebt, schließt alle seine Nachkommen von der Erbfolge aus. Sobald er stirbt, rücken seine Kinder an seine Stelle. Jedes Kind ist dabei gleichberechtigt, egal ob adoptiert, ehelich oder nichtehelich. Man spricht hier vom Repräsentationsprinzip in den Stämmen. Denn jedes Kind in der 1. Ordnung und jeder Elternteil in der 2. Ordnung (bzw. Großelternteil der 3. usf.) begründet einen Stamm. Erst wenn niemand mehr in dem Stamm lebt, geht der Stammesanteil auf die übrigen Stämme über.

Hier ein einfacher Fall: der Erblasser ist nicht verheiratet und hat keine Kinder. Es erben also zu je 50% die Eltern. Stirbt z.B. aber die Mutter schon vorher und lebt nur der Vater, treten die Geschwister des Erblassers an ihre Stelle. Erst wenn es keine Geschwister oder deren Nachkommen gibt, d.h. Neffen, Nichten, Großneffen und Großnichten etc., geht der Stammesteil der Mutter auf den Vater über und er erbt 100%.

Erfahren Sie hier mehr, warum Sie nicht auf die Erbfolge ohne Testament vertrauen sollten.